B-Jugend mit geglücktem Saisonstart

//eingestellt von S. Milius

TVB_mJB_2017_2018.jpg

Fünf der acht Spiele in der Vorrunde zur Oberliga hat die männliche B-Jugend bereits absolviert. Nach der Auftaktniederlage in Fredenbeck (33:22) wurde vier Siege gegen Aurich (31:26), Jever (24:27), Nienburg (27:18) und Oyten (25:29) eingefahren. In den verbleibenden drei Begegnungen in der Vorrunde geht es nun darum, den momentan belegten dritten Tabellenplatz zu festigen und sich somit für die Oberliga zu qualifizieren.

Für fast jeden Trainer ist die Altersklasse der B-Jugend (auf einem entsprechenden Leistungsniveau) eine hochinteressante Aufgabe. Geht es zum einen darum, die erlernten Technikgrundlagen der vorherigen Jahre zu festigen und zu erweitern, kommt ein weiterer hochinteressanter und komplexer Baustein dazu: Die Taktik. Im Alter der B-Jugend ändert sich einiges im Vergleich zur C-Jugend. Auf dem Feld begegnen sich ausgewachsene junge Männer und aufstrebende Kinder, sodass der maximal mögliche Altersunterschied von zwei Jahren manchmal kaum zu glauben ist. Intensiver Körperkontakt, kraftvolle und schnelle Täuschbewegungen, defensive 6:0-Abwehrreihen, komplexe Auslösehandlungen im Angriff oder extrovertiertes Geschrei auf und neben dem Platz. Dies ist nur ein winziger Ausschnitt, der erahnen lässt, dass man sich nun nicht mehr im Kinderhandball, sondern beim ersten oder zweiten Schritt auf dem Weg zu den Senioren befindet.

Aufgabe des Trainers Stephen Milius ist es, unserer B-Jugend die Werkzeuge an die Hand zu geben, die benötigt werden, um in dieser Altersklasse zu bestehen - und dies sind nicht wenige! Neben banalen Technikbasics wie dem Passen, Fangen und Werfen wird von einem B-Jugend Spieler verlangt, dass er die perfekte Kreuzbewegung beherrscht, das Sperre-Absetzen im Schlaf spielen kann und ein Füllhorn von Spielzügen „im Köcher“ hat. Nebenbei soll er schon nahezu das taktische Spielverständnis eines Herrenspielers auf Oberliganiveau besitzen. Die Trainingsinhalte, die sich daraus ergeben, würden für fünf B-Jugend-Jahre ausreichen. Leider hat ein jeder Spieler nur derer zwei. So steht jeder Trainer vor der kniffligen Aufgabe, alles an wichtiger Technik zu vermitteln und nebenbei den taktischen Horizont sprunghaft zu erweitern, um beispielsweise eine 6:0-Abwehr zu knacken.

Die bisherigen Spielresultate deuten an, dass die männliche B-Jugend des TVB hier auf einem guten Weg zu sein scheint und sich die viele Trainingsarbeit, Zeit und Schweiß gelohnt hat. Insbesondere auf der taktischen Ebene kann Trainer Stephen Milius beobachten, dass die Spieler sich unterschiedlich schnell entwickeln und die neuen Anforderungen unterschiedlich schnell umgesetzt werden können - ein ganz normaler Prozess, dem man die benötigte Zeit zugestehen muss. Entsprechend sollte die Erwartungshaltung der Trainer, Spieler, Zuschauer und sonstigen Beteiligten der B-Jugend zeitweise angepasst werden. Verlangen wir zu schnell zu viel von den Jungs, dann ist dies sicher nicht zielführend. Das Spiel an der Grenze von maximaler Forderung ohne Überforderungen ist der berühmte „Tanz auf der Rasierklinge“. Wir sollten allen Akteuren Fehler zugestehen - nicht jedes Spiel und jede Aktion auf die Goldwaage legen und gegebenenfalls kritisieren.

„Ein Pessimist ist ein Optimist, der nachgedacht hat.“ (Zitat eines unbekannten Autors)

Zuweilen tun wir alle gut daran, negative Aktionen mehr oder weniger zu ignorieren, Fehler als Zeugnis des Entwicklungsprozesses zu akzeptieren und nicht zu viel ins Grübeln zu geraten. Optimismus, Vertrauen und bedingungsloser positiver Support von allen Beteiligten sind wichtige Erfolgsgrundlagen eines jeden Teams. 

Wer sich ein Spiel unserer B-Jugend anschaut, der sieht ein verschworenes und ehrgeiziges Team, das versucht, immer Vollgas zu geben; eine sehr harmonische Truppe mit vielen Leistungsträgern, die eine gewisse Unberechenbarkeit auf dem Handballfeld ausmacht; eine kompakte 3:2:1-Abwehr, die noch Feinschliff benötigt aber zusammen mit einem sehr guten Torhütertrio eine echte Stärke des Teams ist. Aber egal wie intensiv das Training oder Spiel zu seien scheint, der Spaß kommt nie zu kurz! Die Entwicklung des Teams ist bisweilen sehr zufriedenstellend und lässt den Einzug in die Oberliga machbar erscheinen. Machbar bei einer intensiven Trainingsarbeit, einem gesunden Kader, der mentalen Frische am Spieltag und sicherlich der nötigen Portion Glück. Das komplette Team wird Vollgas geben!

Das nächste Spiel unsere B-Jugend findet am 15.Oktober um 13:00 Uhr zuhause gegen Oldenburg statt. Das Team würde sich über zahlreiche Zuschauer sehr freuen.

 

Autor: Stephen Milius